Simply Irresistible

Klickpfad: Unser Wohnmobilausbau >  10. Wasserinstallation

Suche        
 

10. Wasserinstallation

Die Wasserinstallation sollte beim Arbeitsaufwand und den Kosten nicht unterschätzt werden


Da wir uns für Warm- und Kaltwasser entschieden haben, mußte eine geeignete Warmwasseraufbereitung installiert werden. Da wir möglichst wenig Gas, Gasleitungen, Gasverbraucher haben wollten kam nur ein Elektroboiler in Frage. Also haben wir bei Reimo einen 12 V Elektroboiler bestellt. Nach dem Auspacken haben wir dann festgestellt, dass der Boiler gar nicht druckbeständig ist, also wurde er wieder zurückgeschickt. Dann einen Edelstahlboiler von elegna bestellt, der natürlich erheblich teurer war, dafür aber druckbeständig und aus Edelstahl. Das geniale an dem Boiler ist, dass er an den Kühlwasserkreislauf des Fahrzeugmotors angeschlossen werden kann und so während der Fahrt das Wasser im Boiler aufheizt und damit die Batterien entlastet.

 

ELEGNA Nautictherm TYP ME

6 Liter Edelstahl Druck-Boiler für 2,5 bar Wasserdruckpumpe  bis 90 Grad mit Anschluss an Motorwasserkühlung für Wasservorwärmung - gut das Teil, aber teuer.

 




Wasserbehälter, Druckausgleichsbehälter, 12 V Boiler, Wasserpumpe, Druckminderer

 

Die Wasserpumpe sollte auf jeden Fall genug Wasser fördern können, um vernünftig duschen zu können, ohne von Wasserstrahl zu Wasserstrahl hüpfen zu müssen. Also wurde eine Shurflo Whisper King 10 Liter /min und 2,8 bar Förderdruck gekauft. Die soll gut und leise sein. Wir haben uns für eine Druckpumpe entschieden, da diese in Kombination mit einem Druckausgleichsgefäß immer einen gleichmässigen Wasserdruck erzeugt. Das Druckausgleichsgefäß wird direkt hinter der Whisper King Wasserpumpe installiert und verhindert auch, dass die Pumpe wegen jedem bißchen Wasserentnahme anspringt.

 



 

Zur Erklärung, wie so ein Druckwasserkreislauf funktioniert:

Wenn Pumpe angeschlossen - Pumpe baut Druck auf - wenn Installation gut - dann kein Wasserschaden - Druck 2,8 bar in der Leitung - wenn Wasserhahn geöffnet wird - Wasser fließt - dadurch, dass Wasser fließt -Druckabfall in dem System - Pumpe springt automatisch an und pumpt bis Wasserhahn wieder zu.

Funktioniert super!

 

Als Wasserleitungen haben wir lebensmittelechte Schlauchleitungen verlegt. Auf keinen Fall normale Leitungen verwenden, wenn Warmwasser erzeugt wird - höchstens man steht auf den Gummigeschmack des Wassers. Achtung: bei den Verbindungstücken sollte man auf gute Qualität achten, auch bei den Schlauchschellen. Ich spreche aus Erfahrung!

 

Die sah nämlich so aus, bei der ersten Ausfahrt in der Nähe von Rom.

Wohnmobil auf dem Campingplatz abgestellt und Essen gegangen. Als wir zurückkamen, schoss das Wasser aus dem Heckbereich unseres schönen Womos. Was war passiert? Schlauch und Schlauchschelle unter Waschbecken nicht richtig montiert - Schlauch runtergerutscht  -  Druckabfall in der Wasserleitung - Pumpe springt an (was ja auch richtig ist) - Pumpe pumpt ca. 60 Liter Frischwasser ins Wohnmobil. War nicht ganz so witzig.  Hatte natürlich auch vergessen, den Schalter, den ich montiert hatte, um die Pumpe vom Stromkreis trennen zu können, abzuschalten.

 

Bei den Frischwasserbehältern haben wir uns für ein Kanistersystem entschieden. Im Moment haben wir 3x30 Liter können aber locker nochmal 3 Kanister installieren. Die Kanister sind einfach herausnehmbar und somit auch einfach zu reinigen. Der Abwassertank ist unterflur installiert und hat 60 Liter Inhalt. Achtung: bei der Abwasserinstallation immer auf genügend Gefälle achten, sonst läuft da später nix ab. Vor allem weil das Womo nie ganz waagrecht stehen wird.

 

Nachtrag zur Wasserpumpe, die ja 2,8 bar Wasserdruck erzeugt. Da der Boiler nur für 2,5 bar zugelassen ist, bläst das Sicherheitsventil eben auch bei 2,5 bar ab - und das ist in der Praxis auch so - also muß im Leitungssystem noch ein Druckminderer installiert werden. Gibt's im Baumarkt.